Göttinger Tageblatt, 19. September 2005


100000-Euro-Grenze erreicht - Bürgerstiftung: Selbstbehauptungskursus für Schüler

Die Bürgerstiftung Bovenden hat wieder eines ihrer Ziele erreicht – die 100000-Euro-Grenze wurde überschritten. Bislang wurden einige Projekte vor allem im Jugendbereich gefördert: Eines davon kam Schülern der Haupt- und Realschule am Osterberg zugute.
Bovenden
(kk). Bis Klassenverbände sich zusammenfügen, ist es meistens ein schwieriger Prozess. „Da kommen oft Gruppen zusammen, die sich nicht gut verstehen“, sagt Klaus Vehmeier-Tönges, einer von zwei Schul-Sozialarbeitern in Bovenden. Mit einer Klasse startete die Schule am Osterberg jetzt einen Versuch. Mit finanzieller Unterstützung des Elternvereins und der Bürgerstiftung Bovenden engagierten sie einen erfahrenen Trainer, der vor Schuljahresbeginn mit der gesamten Klasse einen Selbstbehauptungskursus abhielt. Ideen zur Konfliktvermeidung und -lösung wurden erarbeitet, Schwächere sollten in ihrem Selbstbewusstsein gestärkt, Stärkere für das Gefühl, selbst hilflos zu sein, sensibilisiert werden. 22 Jungen und Mädchen nahmen teil.
Mit sichtlichem Erfolg: „Die Schüler waren begeistert. Das Modellprojekt hat die Klassengemeinschaft verändert“, bewertet Vehmeier-Tönges die gesponserte Aktion, die sich die Schule aus eigener Kraft nicht hätte leisten können. Bei Konflikten werde geredet, statt mit Gewalt zu drohen. Wer vermittelnd und deeskalierend eingreife, werde nicht mehr als Streber tituliert. „Es gibt einfach mehr Nachdenken“, so der Sozialarbeiter.
Sozialtraining eingeführt
Durch diesen Erfolg ermutigt, hat die Schule jetzt mit einem eigenen Projekt begonnen: Künftig soll in den neuen Klassen einmal wöchentlich Sozialtraining angeboten werden. Jeder Klasse präventiv einen Selbstbehauptungkursus anzubieten, dazu fehle leider das Geld. „Aber wir werden versuchen, weitere Kooperationspartner zu finden“, sagt Vehmeier-Tönges.
Horst-Dieter Müller, Vorsitzender des Stiftungsvorstandes, hält eine Wiederholung der Förderung in absehbarer Zeit nicht für ausgeschlossen, „wir werden sicher wieder helfen, wenn es notwendig ist.“ Allerdings sei die Bürgerstiftung angetreten, nicht nur im sozialen und im Jugendbereich zu fördern. Auch Sport- und Kulturprojekte sollen unterstützt werden. Die Voraussetzungen dafür werden immer besser: 14 Monate nach der Gründung, ist das Stiftungskapital auf 100000 Euro angewachsen, nicht zuletzt dank erneuter Unterstützung des Gründungsstifters Helmut Gassmann.
Ein weiteres Projekt hat die Bürgerstiftung in diesem Jahr erfolgreich gefördert: Schwimmunterricht für Kinder aus benachteiligten Familien in Reyershausen. Nach den Herbstferien soll ein solches Projekt auch für Bovenden gestartet werden.

 

Zurück